Die Unterschiede zwischen den einzelnen Präparaten

Unterschiede unter den einzelnen Vetom – Präparaten:

Die Präparate Vetom 1.23, Vetom 1.1, Vetom 2, Vetom 3 und Vetom 4 sind in Bezug auf ihre Auswirkungen auf den menschlichen Organismus ähnlich, aber nicht gleich. Es werden nämlich verschiedene Mikroorganismen verwendet, die in verschiedenen Teilen des Darms und des Verdauungstraktes aktiv sind und eine Vielzahl von biologisch aktiven Substanzen in ihrer Umgebung produzieren. Daher sind ihre Auswirkungen unterschiedlich.

Unterschiede unter den Präparaten von Sets Vetom1.23, 1.1, 2, 3, 4:

Vetom 1.1 wird in Kapselform genommen und Vetom 1.23 wird als Tropfen eingenommen. In Bezug auf den Inhalt der bioaktiven, aus dem Bakterium Bacillus subtilis bestehenden Komponente sind sie aber identisch. Für die bedeutendste Eigenchaft dieser zwei Präparate wird die Interferon – Produktion gehalten. Er hilft dem Körper, seine Immunität sehr effektiv zu aktivieren und zu optimieren. Überdies ist die Auswirkung von Vetom 1.23 förderlich für Diabetes-Patienten.

Die Präparate Vetom 2, 3 und 4 werden in verschiedenen Teilen des Darms aktiviert. Bioaktive Substanzen dieser allen Vorbereitungen reinigen den Darmtrakt und optimieren das Metabolismus. Sie unterscheiden sich voneinander, und zwar in Bezug auf den Inhalt der einzelnen Bakterienarten Bacillus amyloliquefaciens, deren Einsatzort genau vorgegeben ist.

Vetom 4 wirkt im Dünndarm, Vetom 3 im Dickdarm. Vetom 2 wirkt in beiden Därmen gleichzeitig, aber in einer viel niedrigeren Konzentration, darum wird er als Stabilisator bereits gereinigter Därme empfohlen.

Warum wird empfohlen, das ganze Set der Vetom – Präparate auszunutzen?

Um die maximal positive Auswirkung auf das Organismus zu erreichen, sollte man alle Vetom – Präparate allmählich nehmen. In Phase 1 aktivieren und optimieren sie das Immunsystem, in Phase 2 helfen sie alle Teile des Darms von pathogener und bedingt pathogener Mikroflora zu befreien. Es ist also nötig, alle Vetom-Präparate in ihrer ganzen Komplexität allmählich anzuwenden.

Werden Vetom 1.1, Vetom 2, Vetom 3 und Vetom 4 als gesamte Kur genommen, dann wird höherer Heilungseffekt ereicht.

Die Vetom – Produkte sind in dieser Reihenfolge zu nehmen:

Zuerst kommt Vetom 1.1 dran, er aktiviert und optimiert die Immunität. Danach wird Vetom 4 genommen, der die Dünndarm-Aktivität unterstützt und ihn von pathogener Mikroflora befreit. Nach einer Pause wird Vetom 3 genommen, der in der selben Weise die Dickdarm-Aktivität unterstützt. Ganz logisch folgen sie der Sequenz der Aktivität im Verdauungstrakt. Vetom 2 enthält beide Bakterien von Vetom 3 und 4, aber in einer viel niedrigeren Konzentration. Der Körper hat sich an sie inzwischen gewöhnt, es kann also ein effizienterer Reinigungsprozess auftreten und der Verdauungstrakt kann mit nützlichen Bakterien besetzt werden.