Geschichte der Vetom – Vorbereitung

Wo, wann, wie und warum wurden die Vetom-Präparate vorbereitet?

Die Gechichte der Vetom – Präparate, die auf dem Bakterium der Gattung Bacillus basieren, ist schon einige Jahrzehnte alt. Das erste Produkt auf der Basis vom Bakterium Bacillus subtilis wurde schon während des 2. Weltkriegs vorbereitet, als die deutschen Truppen Nordafrika besetzten. In der Armee des deutschen Generals Erwin Rommel begann sich unter den Soldaten der Wehrmacht Ruhr zu verbreiten. Sie wurden zu dem lokalen Wasser und Nahrung nicht gewöhnt. (Die Anmerkung: General E. Rommel als einer der wenigen war den Genfer Konventionen gefolgt und hatte die Gefangenen gut behandelt, ohne auf ihre ethnische Herkunft zu schauen.)

Vetom

Deutsche Wissenschaftler und Spezialisten wurden deshalb auf die Stelle gerufen. Diejenigen interessierte besonders, warum die lokalen Bewohner an Darmbeschwerden gar nicht leiden. Der Grund war ganz einfach: Sobald Beduinen Symptome der Darmerkrankung erfahren hatten, begannen sie Kamelexkremente zu essen. Die Wissenschaftler haben herausgefunden, dass diese Exkremente viele lebende Bakterien Bacillus subtilis enthalten, die natürlich auf der Oberfläche des Kamelmistes leben. Davon ausgehend haben die deutschen Wissenschaftler ein Präparat aus künstlich gewachsenen Bakterien Bacillus subtilis vorbereitet. So konnte in der Armee den Darmproblemen vorgebeugt werden. Die Wehrmachtstruppen haben dann das Medikament für die Behandlung und Prävention von Ruhr genommen.

Zunächst geheim gehaltene Auskünfte

Diese zunächst geheim gehaltenen Auskünfte waren nur einem begrenzten Kreis von Profis bekannt und in den folgenden Jahren, während des Kalten Krieges, wurden sie von den Sowjets in ihren Forschungszentren weiter entwickelt. Seit dem Ende des 2. Weltkriegs hatte die sowjetische Wissenchaft in ihren Forschungen in vielen Bereichen bedeutende Schritte getan. In der Nachkriegszeit und während des Kalten Krieges hatte jedes der potenziell kriegführenden Länder einen Verdacht, dass der Feind biologische Waffen entwickelt, obwohl biologische Waffen im Rahmen internationaler Übereinkommen verboten wurden. Daher war es notwendig, ein solches Präparat zu erstellen, das vor den Auswirkungen solcher Waffen ausreichenden Schutz gewährleisten könnte. Die erste Aufgabe war einfach: nach einem solchen Angriff das Medikament als Rettungsmittel zu nehmen.

In dieser Zeit wurde ein einzigartiges Projekt in dem damaligen sowjetischen Forschungsinstitut entworfen, das unter strengerer Geheimhaltung in eine kleine Stadt Kolcovo im Bezirk Nowosibirsk übertragen wurde. Seit vielen Jahren hatten mehrere hundert Wissenschaftler in der akademischen Stadt die Eigenschaften und Auswirkungen des Bakteriums geforscht, das aus dem Boden im ökologisch sauberen Gebiet Sibiriens isoliert wurde. Die gezielte Auswahl hat die einzigartigen Funktionen von Bacillus subtilis erweitert.

Um das Präparat vorbereiten zu können, war es nötig, zuerst eine Liste besonders gefährlicher Bakterien und Viren zusammenzustellen und die gewünschten Bakterienstämme auszuwählen. Die Vorbereitung musste so effektiv wie möglich reagieren, d.h. infektiöse Bakterien zu schwächen und zu zerstören. Sie sollte sowohl freundlich als auch sicher für den menschlichen Organismus sein.

Derzeit ist es kein Geheimnis mehr. Die russischen Wissenschaftler haben das Schutzsystem gegen die nuklearen, chemischen und biologischen Waffen – den Vorgänger des heutigen Vetom – wirklich entwickelt. Er wurde Antikörper genannt. Vetom wurde ursprünglich für militärische Zwecke entwickelt und als sehr leistungsfähiger Immunstimulator sollte es die Immunität des Organismus signifikant erhöhen. Vetom wurde auf der Basis der natürlichen Bakterien hergestellt Bacillus subtilis.

Da Präparat mit starken immunstimulatorischen Eigenschaften wurde seit vielen Jahren in russischen Militärkrankenhäusern mit hervorragenden Ergebnissen eingesetzt. Im Jahre 1993 hatte die russische Regierung die Finanzierung des Zentrums Kolcovo eingestellt. Seit diesem Jahr besitzt die Forschungs- und Produktionsfirma NFP „Issledovatělskij Centr Kolcovo“ die Rechte an das Patent und Herstellung von Produkten mit dem Namen Vetom. Sie patentierte andere Stämme und führte sie in die Produktion ein. Die Firma NFP „Issledovatělskij Centr Kolcovo“ hat das ausschließliche Recht, diese Stämme zu verwenden und zu patentieren, um mikrobielle Präparate herzustellen.